Wiedergeburt:

Ein Karma wäre unsinnig, wenn es keine Wiedergeburt (Reinkarnation) geben würde. Ein Mensch mit 60 - 80 Jahren betrügt, mordet ... dann stirbt er ... WO bleibt das Karma?

Der Mensch ist ein entzweites Wesen. Zum Einen die Person (ICHvorstellung), und zum Anderen das wahre Selbst (auch als individuelle Seele bezeichnet) - die ART.

Man kann es einfach sagen: Körper (materiell) und universeller Geist (seelisch).
Der Körper stirbt, und die geistige SUBSTANZ, Deine ART, Deine GEISTIGE VORSTELLUNG, die bleibt erhalten. Nach dem universellen Gesetz MUSS JEDE Vorstellung des Geistes materialisiert werden. Was die sogenannte Wiedergeburt bedingt. Doch als PERSON bist Du ein anderer Mensch (andere Eltern, andere Geschwister, anderes Umfeld, Freunde, usw.) ... in Deiner ART bist Du der GLEICHE.
Deine Art bestimmt über Zu- und Abneigung. Entsprechend dieser NEIGUNGEN wirst DU wieder Handeln. Es ist so, wie wenn Du im Leben umziehst. Wenn Du hier schlecht Freunde findest, wirst Du dort auch schlecht Freunde finden. Das liegt NICHT an den Menschen, sondern an DEINER ART. (gleiches umgekehrt). So kann man auch nicht vor Problemen davon laufen - man nimmt sie mit sich MIT. Weil diese Probleme in der ART des Menschen verankert sind. GENAU SO nimmt man alles mit, wenn der Körper stirbt .. und die ART ... also Dein WAHRES SELBST, wird wieder materialisiert - zu KÖRPER (Person).

Im universellen ist der körperliche Tod nicht mehr, als wenn wir im Irdischen einschlafen, am nächsten Tag aufwachen, und weiter machen. NUR dadurch ist die Evolution (WEITERENTWICKLUNG) zu verstehen. (weiter)
©Demetrius Degen


Für Menschen die mehr wissen und verstehen wollen, die ihren Geist beherrschen, und ihr Bewusstsein erweitern wollen, für diese sind meine Bücher geschrieben.
Der WEG zur Vollendung wird in diesen Büchern deutlich beschrieben, und wer dann noch Hilfe auf seinem individuellen Weg braucht, erhält diese gerne per E-Mail.


Counter