Selbstlosigkeit:

Wie denkst und fühlst Du, wenn Du in einen Menschen verliebt bist? Du denkst NUR an IHN, würdest fast alles für IHN tun, und bist glücklich wenn ER glücklich ist. In dieser Liebe ist KEIN ICH vorhanden, solange DU NICHTS ERWARTEST für DEINE LIEBE. Erst wenn DU etwas für Deine Liebe ERWARTEST, verändert sich Dein "Blick" auf den Geliebten. Du siehst Fehler beim Anderen, und denkst: "ICH tue ALLES für Ihn, aber Er tut nichts für mICH. So geht die Liebe VERLOREN. Genau so ist es auch mit der GOTTESLIEBE!!! Wenn Du Glückseeligkeit für Deine Liebe ERWARTEST, wirst Du sie garantiert NICHT erhalten. Erst dann, wenn Du diesen Gott EINFACH LIEBST, und Dein Handeln nur als DIENEN für Gott siehst, OHNE an DICH oder irgendeinen Vorteil für dICH zu denken, wirst Du wahres Glück empfinden. SELBSTLOSIGKEIT - NICHTS FÜR mICH erwarten. Das ist das einzigste Geheimnis.

Drei mal kommst Du auf dem Weg zu dieser bedingungslosen Selbstlosigkeit: Das erste mal erlebst Du Selbstvergessenheit durch Flucht in Gott (9 auf 10 Bewusstseinsstufe) (Liebe) Das zweite mal erlebst Du Selbstvergessenheit durch Konzentration auf Arbeit (14 auf 15 Bewusstseinsstufe) Das dritte mal Selbstlosigkeit durch ABSICHT! (18 auf 19 Bewusstseinsstufe) Erst das Dritte mal kannst Du diese Selbstlosigkeit auch HALTEN, weil Du sie SELBST mit Absicht und bewusst herbei führst. Vorher ist das ein VERSEHEN, und der Zustand kann noch nicht gehalten werden. Diese Selbstlosigkeit wird von Jesus "gefordert" mit der Aussage: Wahrlich, Ihr müßt werden zum Kinde, bevor Ihr ins Himmelreich kommt.
Ein Kind hat eben noch diese Eigenschaften: Es denkt nicht an sich Selbst. Kennt keinen Eigennutz. Handelt nicht zu seinem Vorteil. Ist an nichts gebunden und kennt noch keine Angst.

Der erwachsene Mensch hat all diese Eigenschaften verloren und ist GEBUNDEN in der materiellen Welt. Wie ich vorher zeigte. Wenn der erwachsene Mensch diese Eigenschaften des Kindes wieder erreicht - doch nicht unbewusst wie ein Kind, sondern voll BEWUSST - dann entsteht in Ihm wieder diese UNIVERSELLE LIEBE, die Ihn mit allen Lebewesen verbindet. Diese universelle und selbstlose Liebe ist also nicht einzuschalten wie ein Lichtschalter, sondern diese Liebe kommt erst dann, wenn das EGO (der Egoismus) verschwunden ist.

Wer auch immer viel von Licht und Liebe redet, aber sein Handeln nur dem Ego dient, weiß nicht, wovon er redet. Diese Loslösung von dem voran gezeigten Ego - Begehren, Anhaftungen und der Angst - um die Vollendung zu erreichen, ist ein KAMPF, ein Ringen mit sich Selbst (wie Goethe sagt).
Man meint eben immer KÄMPFEN zu müssen - darum lässt der Gott uns eben kämpfen. Doch nötig ist es NICHT. Nötig ist nur, die Erkenntnis, dass jeder Kampf überflüssig ist - und wir kämpfen halt so lange, bis wir total erschöpft und zerschunden zu dieser Erkenntnis gelangen. (So wie bei Exkalibur das Schwert am ENDE nach dem Kampf wieder ins Meer geworfen wird)
Dummerweise brauchen wir halt den Kampf, um Erkenntnis zu erringen. Aber das ist UNSER Fehler. Einfacher ist es für den, der Gottesglaube hat. Dem genügt Loslösung und Hingabe.

Was das irdische Leben betrifft, so ist die Erde ein JAMMERTAL. Die Masse ist, und wird auch immer GIERIG sein, denn NUR diese Gier (das Begehren) sorgt dafür, dass der Menschen wiedergeboren wird. (Selbstlose, werden NICHT mehr geboren). Also brauchen wir uns nicht zu wundern über das Übel auf der Welt. Daran ändern können wir NICHTS, denn das ist der Ablauf der materiellen Natur.
Gier erzeugt Leid, Leid erzeugt Erkenntnis. Was wir tun können, ist SELBST richtig leben, und DA unsere Aufgabe erfüllen, wo wir "hingestellt" werden. Ansonsten den WENIGEN, die auf der Suche sind, den Weg zeigen. Da Trost geben, wo Trost hilfreich ist, und da einen Tritt in den Hintern geben, wo ein Tritt notwendig ist.
Wir leiden NUR an der SELBST auferlegten Last (aus dem Kopf) ICH muß etwas etwas bewirken, ICH muß dieser Vorstellung entsprechen, dieser Norm entsprechen, diesen Anforderungen entsprechen, usw.
Doch das ist alles SELBST auferlegt, und entspringt nur der Eitelkeit, dem Egoismus.

Eine gute Aussage frei zitiert Der Herr: Gebe mir den MUT - das zu ändern, was zu ändern ist. Gebe mir die DEMUT - das zu ertragen, was nicht zu ändern ist. Gebe mir die WEISHEIT - das Eine vom Anderen klar zu unterscheiden.

Der Weg zur Vollendung führt also durch die Befreiung und Loslösung von Begehren, Anhaftung und Angst - durch die Vernichtung des Egos - über Selbstlosigkeit zur bedingungslosen Hingabe und universellen Liebe.
©Demetrius Degen


Für Menschen die mehr wissen und verstehen wollen, die ihren Geist beherrschen, und ihr Bewusstsein erweitern wollen, für diese sind meine Bücher geschrieben.
Der WEG zur Vollendung wird in diesen Büchern deutlich beschrieben, und wer dann noch Hilfe auf seinem individuellen Weg braucht, erhält diese gerne per E-Mail.


Counter