Das Bewusstsein des Menschen

Notwendiges Grundwissen:
Universeller Geist - Universelle Seele

Wie im Universellen (Seele, Geist und Materie), so gibt es auch im Bewusstsein des Menschen 3 Faktoren:

1. Seele (das wahre individuelle Selbst, göttlicher Geistfunke, Lebensenergie, Antrieb, vollkommenes Wissen, Licht).
2. Geist (menschlicher Geist, Verstand, Logik, Ratio, Berechnung - neutral - Erkenntnis, Verständnis, Sein).
3. Materie (Ego, Ichbewusstsein, Person, Körper, Name - Begehren, Gier, Egoismus, Triebe, Art- und Selbsterhaltung).

Das Bewusstsein des Menschen ist eine Mischung dieser 3 Komponenten.
Kurz gesagt: Je mehr "Licht" aus dem wahren Selbst in den menschlichen Geist dringt, um so bewusster ist er
(mehr Erkenntnis und Verständnis - bis Weisheit und Vollendung).
Oder anders ausgedrückt, je größer und dickler das Ego, um so weniger Licht dringt aus dem Selbst in den Geist,
und um so unbewusster ist der Mensch (wenig Erkenntnis, bis zur geistigen "Blindheit").

Daraus ergibt sich, daß ein Bewusstsein wissenschaftlich nicht nachgewiesen, sondern nur Philosophisch erkannt werden kann. (Da es eine Mischung von 3 (gegenseitig unabhängigen) Komponenten ist).
So wie wenn sich die 3 Grundfarben SELBSTÄNDIG mischen würden, kann man eben immer nur die aktuelle "Farbe" feststellen. Also den Bewusstseins-Zustand.

So wie im Materiellen aus diesen 3 Grundfarben fast jede Farbe gemischt werden kann, so kann im Spirituellen aus diesen 3 Komponenten je nach Mischung, jeder Bewusstseinszustand entstehen.

Der Zustand des Kindes:

Das Kind ist zunächst unbewusst, aber in einem reinen SEINZUSTAND. Das Kind kennt noch kein Ego, fühlt sich nicht als Person, kennt keine Erfahrungswerte aus der Vergangenheit und keine Pläne für die Zukunft, kennt kein Gewinn und Verlust, und daher kennt es auch keine Angst.
Das Kind befindet sich in einem vollendeten und glücklichen Zustand, doch es weiß es aber nicht. Also UNBEWUSST.

Diesbezüglich sagt auch der Buddha: Durch Geistkörperlichkeit entsteht Bewusstsein.

Wenn sich also der universelle Geist (allwissende Lebensenergie) mit Materie (einem Körper) verbindet, entsteht ein Bewusstsein.
Dieser individuelle Geistfunke, ist eine spezielle Vorstellung des universellen - göttlichen Geistes. Diese Vorstellung wird materialistier. Der Körper ist materialisierte geistige Vorstellung.

Der universelle Geist (unser wahres Selbst) wird unbewusst ("stirbt"), damit der Körper leben kann. Er gibt der Materie (dem Körper) das Leben, und dem menschlichen Geist das Licht zur Erkenntnis.
Dieser universelle Geist muß (oder sollte) im Leben (im Körper) wieder bewusst gemacht werden.

Das bewusste Sein entsteht zunächst durch die Sinneswahrnehmung des Körpers.
Wenn dem oben gezeigten Kind also die Sinne erwachen, entsteht eine Sinneswahrnehmung. Durch diese Sinneswahrnehmung entstehen Empfindungen. Durch Empfindungen entsteht eine Unterschiedswahrnehmung. Durch Unterschiedswahrnehmung entstehen Neigungen
(Zu- und Abneigung, weil dem Menschen das Eine angenehmer ist als das Andere).
Durch diese Neigungen entsteht Begehren und Lust. Durch dieses Begehren für sICH (die Person), entsteht das Ichbewusstsein.

Auf diese Weise, und in dieser Reihenfolge, wird das ICHbewusstsein "geboren".
Dieses Ichbewusstsein legt sich nun bildlich zwischen unser universelles Selbst, und den menschlichen Geist.

Kind
Normalbürger
Vollendung
menschlicher Geist
menschlicher Geist
menschlicher Geist
unbewusst - eins
Ego - persönliches Ichbewusstsein
bewusst - eins
göttlicher Geist
Seele - Selbst - universelles Selbstbewusstsein - Unterbewusstsein
göttlicher Geist

Das persönliche Ichbewusstsein:

Da sich das Ego zwischen Selbst und Geist gelegt hat, wird das Wissen aus dem wahren Selbst verdeckt, und kann nicht mehr in den Geist vordringen. Der Mensch ist sich nur noch seines Egos (ICH als Person) bewusst, aber aus dem Selbst oder seines wahren Selbst, unbewusst.
Unser wahres Selbst (göttlicher Geistfunke), spendet eigentlich auch "Licht" in den menschlichen Geist. Doch da sich dieses Ego (pers. Ichvorstellung) dazwischen geschoben hat, wird es im menschlichen Geist immer dunkler, je mehr Ego aufgebaut wird.

Kein Licht aus dem wahren Selbst bedeutet nur Wissen, aber keine Erkenntnis und kein Verständnis der Dinge,
wie sie wirklich sind.

Dieses Ichbewusstsein weitet sich im laufe der Zeit - durch Angst, immer mehr Begehren und immer größer werdender Gier - immer weiter aus, und wird symbolisch immer dicker. Je größer (dicker) das Ego (ICHbewusstsein), um so weniger Licht dringt aus dem wahren Selbst in den menschlichen Geist.
Sinnbildlich wirkt das Ego wie ein Filter, der nur das durch läßt was der eigenen ICHvorstellung entspricht.

Menschen dieser Art, sind in Bezug auf das ICH BEWUSST, aber in Bezug auf das wahre Selbst fast vollkommen UNBEWUSST, und folgen ihrer Sinneswahrnehmung, ihrem Begehren und Verlangen. Sie sind Sklaven ihrer Sinne.

Unbewusst bedeutet also, sich seines wahren Selbst (göttlicher Geistfunke) nicht mehr bewusst zu sein. In der Bibel werden diese Menschen als "Tod" oder "Blind" bezeichnet. Es ist die Rede von blinden Blindenführern, die wir auch heute noch zur Genüge haben. Denn je größer die Gier nach Geld, Macht und Einfluß für sICH (Ego - Eigennutz), um so unbewusster (blinder) sind sie.

Bewusstwerdung:

Licht zur Erkenntnis erhält der Mensch im Geiste aus seinem wahren Selbst erst dann, wenn er anfängt sein Begehren zu mindern. Dieses erfordert ein umdenken vom Ich zum Du, vom Egoismus zur Selbstlosigkeit.

Je weniger Egoismus, um so mehr Licht im Geiste.

In der Bibel ist die Rede von - auf Sand oder Felsen bauen. Wer auf sein Ego baut, auf sICH baut, der baut auf Sand, und wer auf sein wahres Selbst baut, der baut auf den Felsen.
In der heutigen Zeit wird viel von Selbstvertrauen gesprochen, aber ein pures ICHvertrauen erzeugt. Es wird von Selbstverwirklichung gesprochen, aber nur die Begehren des Ich (Ego) zufrieden gestellt.
Denn diese Menschen bauen auf sICH, Ihr Ego, und auf Kampf und Anstrengung. Weil sie nur noch sICH vertrauen.
Wahres Selbstvertrauen bedeutet eben VERTRAUEN und nicht ANGST. Vertrauen auf unser universelles Selbst (oder auf einen Gott) - im Sinne von: DU machst das schon - DU hilfst mir - Du stehst mir bei, usw.

Wer auf sICH baut, muß alle Last der Welt SELBST tragen.
Wer auf sein wahres SELBST baut, muß keine Last mehr tragen.
Wahres Selbstvertrauen ist ein Loslassen, und ein Ichvertrauen ist ein darum kämpfen.

Wie nun diese Bewusstwerdung durch Mindern des Egos und Befreien von Bindungen (Loslassen) vor sich geht,
finden Sie hier:
Bei dieser eigenständigen geistigen Weiterentwicklung durchläuft der Mensch sogenannte Bewusstseinszustände (Bewusstseinsstufen). Erläuterungen dazu finden Sie hier:

Der Mensch schreitet in seiner Entwicklung also vom reinen Sein-Zustand des Kindes, über den Aufbau des Egos, zur Befreiung der Bindungen. Diese Befreiung von den Bindungen, und das Mindern des Egos, ist die eigentliche Bewusstwerdung. Auf diesem Weg der Bewusstwerdung durchläuft der Mensch verschiedene geistig- seeliche Zustände. Das Bewusstsein ist der Zustand in dieser Entwicklung, in dem sich der Mensch gerade jetzt befindet, und ist sinnbildlich eine Mischung von Geist, Seele und Ego.

Was unsere heutigen Psychologen angeht, so haben diese das EGO bis is Detail durchanalysiere. (auch wenn schon Freud diese gezeigten 3 "Komponenten" erkannt hatte) Da die Masse der Menschen im Geiste diesem Ego unterliegt, können diese Psychologen Aktion und Reaktion dieser Menschen beurteilen. Diese psychologischen Kenntnisse werden in der Werbung zur Umsatzsteigerung benutzt, durch die Politiker zur Meinungsbildung und Manipulation der Massen, und von den Managern zur Motivation und Leistungssteigerung der Arbeitnehmer.
Verständlich ist daher auch, daß Psychologen bei Depression immer versuchen, das Ego zu steigern: ICH schaffe das, ICH bin wertvoll, ICH bin der Besste, usw. Auch Motivationstrainer machen nichts Anderes, als das Ego, die ICHüberzeugung zu steigern.

Menschen aber, die sich auf dem Weg der geistigen Weiterentwicklung - also der Bewusstwerdung - befinden, können von Psychologen nicht mehr beurteilt werden, von Politikern nicht mehr manipuliert, von Werbung nicht mehr beeinflußt, von Managern nicht mehr angetrieben werden, da diese im Geiste immer weniger oder nicht mehr der Sinneswahrnehmung unterliegen.
Somit kennen die Psychologen zwar das Ego, aber sicherlich nicht das wahre Selbst (die Seele) des Menschen.

Was die Wissenschaft betrifft, so wird Bewusstsein wahrscheinlich nie nachweisbar sein, da es ein (misch) ZUSTAND
von Geist, Ego und Selbst ist (beim Vollendeten nur noch Geist und Selbst als Einheit). Die Wissenschaft geht zur Zeit nur vom GEHIRN aus, weil das ja das Einzigste ist, das man nachweisen kann. Weder ist ein Ego, noch ein wahres Selbst nachweisbar.
Diese Zustände sind nur philosophisch oder spirituel-religiös zu erkennen und zu verstehen. Also nur von Menschen, die SELBST schon etwas bewusst sind, aus EIGENER Erkenntnis.
Diese Zustände wurden von großen Denkern zu aller Zeit in Bildern (Tarot) oder auch in Geschichten - Mythen symbolisch gezeigt, da man diese Zustände mit Worten nur unzulänglich beschreiben kann. Man kann - wie gesagt - diese Zustände nur SELBST (aus seinem wahren Selbst) erfahren. Doch diese Bilder, und symbolhaften Geschichten können dem Menschen, der sich schon auf dem Weg befindet, zeigen und erkennen lassen, wo er sich befindet, und was er noch vor sich hat. Das kann zu gegebenen Zeiten sehr hilfreich und beruhigend sein. Man weiss und versteht wo man ist, und warum man so denkt und handelt. Man versteht sich Selbst besser.

Kollektivbewusstsein:

Es gibt auch ein sogenanntes Kollektivbewusstsein. Dieses entsteht, wenn mehrere Menschen in einer bestimmten Beziehung gleicher Meinung sind. Eine gleiche geistige Vorstellung von einer bestimmten Sache haben.

Bibel: Wenn 2 oder 3 in meinem Namen (Gleichgesinnung) zusammen kommen, bin ich mitten unter ihnen.

Geistige Einheit, (Verein, Betrieb, Konzern) läßt eine Vorstellung zum entstehen und zum wachsen kommen. Dieses Wissen machen sich manche Konzerne zu Nutze, und erstellen eine sogenannte Betriebsphilosophie, die jeder Mitarbeiter beachten soll. Dieses bewirkt bei den Mitarbeitern die Gleichschaltung im Geiste. So wirkt das Ganze wie EIN Geist, ein Bewusstsein.

Geistige Einheitlichung läßt wachsen, Geistige Zersplitterung führt zum Zerfall und Untergang.

Auf diese Art und Weise, hat jeder Verein, jeder Betrieb, jedes Konzern, jedes Land ein Kollektivbewusstsein, und unterliegt auch dem Ablauf der Bewusstseinsstufen: Weiterentwicklung durch Einigkeit, oder Zerfall durch Zersplitterung.

Sogar die ganze Welt hat ein

Globalbewusstsein.

Wikipedia:

©Demetrius Degen


Für Menschen die mehr wissen und verstehen wollen, die ihren Geist beherrschen, und ihr Bewusstsein erweitern wollen, für diese sind meine Bücher geschrieben.
Der WEG zur Vollendung wird in diesen Büchern deutlich beschrieben, und wer dann noch Hilfe auf seinem individuellen Weg braucht, erhält diese gerne per E-Mail.


Counter