Wissen vom Leben:

Glücklich im DU und nicht im ICH.

Willst DU glücklich sein, oder willst du Gott zufrieden stellen? Wenn Du Gott zufrieden stellen willst, muss es Dir unwichtig sein, was mit deiner Person geschieht, oder wie sich die Person fühlt. Ich habe mir auch einmal gedacht: warum macht der Gott mich nicht glücklich und zufrieden? Das war noch ein ICH-Denken. ICH die Person wollte glücklich sein. Da erkannte ich, dass die Person ein NICHTS ist. Im Vergleich zum unendlichen Weltall - weniger als ein Staubkorn in der Wüste. Ja, die ganze Erde wird zum Staubkorn, zur Unwichtigkeit. Warum sollte ich mich noch um diese mickrige Person (um MICH) kümmern? Die Person ist unwichtig. Auch das glücklich sein WOLLEN - der Person - ist ein Hindernis. Du bist nur unglücklich, wenn Du auf dICH schaust. Schaust Du in die andere Richtung, ist DEIN Unglück verschwunden. Denke an die Taschenlampe (Geist). Worauf das Licht gelenkt wird, das wird erkennbar. Richtest Du den Geist auf Dich, siehst Du das Elend der PERSON. Richtest Du den Geist auf Gott ... verschwindet die Person - und mit ihr das Elend. Dein wahres SELBST - IST alles und MACHT alles. Darum denke (bete) so: DU willst, dass ich zu Dir komme. DU willst, dass ich eins mit Dir werde. DU willst, dass ich die Vollendung erreiche. Darum VERTRAUE ich Dir, dass Du alles machst, was mich auf dem Weg zu Dir weiter bringt. Ich weiß nicht, was richtig für mich ist. Nur DU weißt es. Darum nehme ich alles an, was DU für mich bestimmt hast. Ich überlasse alles DIR. Meine Last lege ich auf DEINE Schultern. Mach DU! Ich verlasse mich ganz und gar auf DICH! Siehst Du, es gibt KEINE Anstrengung! Sondern immer nur ein kommen lassen, ein machen lassen und ein ANNEHMEN, was im Leben so auf einem zukommt. Eigentlich mit Spaß beobachten, was so alles geschieht.

©Demetrius Degen


Für Menschen die mehr wissen und verstehen wollen, die ihren Geist beherrschen, und ihr Bewusstsein erweitern wollen, für diese sind meine Bücher geschrieben.
Der WEG zur Vollendung wird in diesen Büchern deutlich beschrieben, und wer dann noch Hilfe auf seinem individuellen Weg braucht, erhält diese gerne per E-Mail.