Wissen vom Leben:

... aber es scheint zu genügen, dass ich gewisse Dinge einfach nicht mehr mitmache oder einfach direkt sage, was ich davon halte und das genügt dann schon, als Heilige, Scheinheilige betitelt zu werden.(Das ist eben so, wenn man sich verändert).

Ja, da kommt mir der Gedanke: Wenn ich früher eine geistige Veränderung erreichte, dann änderte sich auch mein UMFELD. Das heißt: Meistens bin ich umgezogen - neuer Arbeitsplatz, neues zu Hause, neue Freunde. Dann ist es verhältnismäßig „EINFACH“ nach der NEUEN Überzeugung zu leben, denn man wird von den NEUEN Menschen ja so akzeptiert wie man ankommt. Sie kennen einem ja nicht anders – wie man früher gelebt hat. Die Mitmenschen können KEINE Veränderung feststellen, weil man sich gleich so gibt wie man ist und sie einem von früher (wie man damals noch war) nicht kannten. Bleibt man aber am Ort, in seinem gewohnten Umfeld, dann wird im Freundeskreis (oder Betrieb) die Veränderung sehr wohl festgestellt. Dann ist es (meines Erachtens) bedeutend schwieriger, nach seiner neuen Erkenntnis zu leben. Denn man bekommt die besagten „Probleme“ mit seinen Mitmenschen, die früher noch zu einem passten - die aber STEHEN geblieben sind. Man zieht immer nur diese Menschen an, die zum EIGENEN Geisteszustand passen (gleich zu gleich - für Bekannte und Freunde (Gegensätze für Ehepartner = Ergänzung)). So, wenn Du Dich nun verändert hast, ist es ganz klar, dass die frühere Harmonie gestört wird. Darum solltest Du lernen, Dich GEISTIG zu entfernen. (so wie ich es eben im materiellen Leben getan habe - ich habe da ja auch meine Freunde zurück gelassen - LOS gelassen). Was bestehen soll, bleibt sowieso bestehen. Aber was nicht mehr funktioniert, das muss man eben LOS lassen und sei es eben „nur“ im GEISTE. Du lernst die „NEUEN“ Menschen (die DEINEM Geisteszustand entsprechen) erst dann kennen, wenn Du die „ALTEN“ losgelassen hast. Weil sonst kein PLATZ da ist (bildlich). Zitat: Was im Himmel gebunden, wird auf Erden gebunden sein. Was im Himmel gelöst, wird auch auf Erden gelöst sein. Himmel und Erde ist Geist und Materie. Du hast Dich geistig entfernt (weiter entwickelt), willst aber die Materie nicht loslassen (willst die materielle Veränderung die kommen WILL - nicht zulassen). Genau DAS ist das Problem - das AKZEPTIEREN (hinnehmen) einer materiellen Veränderung, wenn die geistige Veränderung schon stattgefunden hat. Auf meine „grobe“ Art gesagt: Wenn sie blöd schwätzen, lasse sie links liegen = ABTRETEN. Denn dann PASSEN sie nicht mehr zu Dir. Ich weiß ja nicht wie es bei Dir ist. Doch angenommen, ein Mann hat sich über Jahre mit seinen „Saufkumpanen“ in den Kneipe herum getrieben. Wenn der plötzlich umdenkt, und dieses nicht mehr mit macht, weil ihm das Geschwätze auf den GEIST geht. Was glaubst Du, was seine BESTEN Freunde zu ihm sage würden? Der müsste sich auch entscheiden: Will ich meine Kumpels behalten, oder will ich meinen Weg gehen?

Das Leben eines ernsthaft geistig strebenden, ist voller Entscheidungen!

Dabei geht es nicht um ein „wegtreten“, sondern um ein liegen lassen. Was bedeutet: Die Tür immer OFFEN lassen - es kann und DARF Dir ja jeder FOLGEN - aber wer das nicht will oder kann .. na bitte, dann bleib wo Du bist. Aber ICH gehe weiter.

Lasse Dich nicht AUFHALTEN!

©Demetrius Degen


Für Menschen die mehr wissen und verstehen wollen, die ihren Geist beherrschen, und ihr Bewusstsein erweitern wollen, für diese sind meine Bücher geschrieben.
Der WEG zur Vollendung wird in diesen Büchern deutlich beschrieben, und wer dann noch Hilfe auf seinem individuellen Weg braucht, erhält diese gerne per E-Mail.