Wissen vom Leben:

So muss ich halt wirklich das Denken aufgeben, wie Du schreibst um die Dinge endlich richtig zu verstehen und wahrhaftig zu sehn wie sie sind.

Denken müssen wir immer – das muss ich jetzt auch beim Schreiben. In Wirklichkeit schreibe ich aber aus dem Selbst. Doch die Informationen aus dem Selbst müssen auch in den Verstand vordringen können.

Was Du aufzugeben hast, ist das Denken an DICH.

Es geht darum, SICH nicht durch Zweifel und Befürchtungen oder Ängste, die einem durch das Ego in den Verstand kommen (das kann schief gehen – das wird doch nichts .. usw.), beirren zu lassen. In unserer Entscheidung dürfen wir uns NICHT vom Verstand beeinflussen lassen, sondern wir müssen aus dem Selbst den Verstand beeinflussen. Es ist schwierig, den Unterschied zu verdeutlichen. Der Verstand (menschlicher Geist) als solches währe pure Logik, und bei weiterer Ausbildung kommt er zu dem was er ist – zum VERSTÄNDNIS. Verstand also von Verstehen. Das ist der Sinn des Verstandes. Das Problem liegt darin, dass dieses Ego als „FILTER“ fungiert, und die Sinneswahrnehmungen NICHT in den Verstand vordringen lässt wie sie wirklich (NEUTRAL) sind, sondern nur das durchlässt, was dem Ego (der persönlichen ICH-Vorstellung) entspricht. Nehmen wir den Chef, der muffig an Dir vorbei läuft. Als reine Sinneswahrnehmung, betrifft das DICH nicht. Doch das Ego macht dann daraus – auf Grund von früheren „schlechten“ Erfahrungswerten (also Deine persönliche Ich-Vorstellung) – Der Chef missachtet Dich, Du hast sicher etwas falsch gemacht. Diese Information dringt nun in Deinen Verstand, und wird zunächst von Dir auch SO für WAHR gehalten – obwohl sie gar nicht wahr ist. Jetzt wird es schwieriger: Wer ist denn der eigentlich WAHR nehmende? Ich habe eine kleine und einfache Grafik erstellt, welche das Prinzip der Wahrnehmung des Menschen verdeutlichen soll.

Zunächst siehst Du die 3 Komponenten - Seele (Selbst), ICH-Vorstellung (Ego) und Geist (Verstand), die schon Freud erkannte und als ES (Selbst) ICH (Ego) und ÜBERICH (logischer Verstand) bezeichnet wurde. Das Entscheidende bei der Sinneswahrnehmung ist zu wissen, dass die Informationen der Sine (Sehen - Schmecken - Hören - Riechen - Berühren) NICHT direkt in den Verstand gelangen (wie die Wissenschaft es annimmt), sonder zunächst in das wahre SELBST (unsere Seele) gelangen, und von dort in den menschlichen Verstand (Geist) gestrahlt werden. So steht in der Bhagavad Gita: ICH (das Selbst des Menschen) bin der EINZIG wahrnehmende! Auch in den Upanischaden ist zu lesen: Der Sehende ist noch nie gesehen worden, der hörende ist noch nie gehört worden ... usw. Es ist also dieses UNSICHTBARE, auch von der Wissenschaft nicht erkennbare oder nachweisbare - unser wahres Selbst (Seele), das zunächst etwas WAHR nimmt - in das alle Informationen (durch Sinneswahrnehmung) fliesen. Das ist der Zustand des Kindes - bei der Geburt des Menschen. Ein Kind ist geistig (Verstand) noch im wahren SELBST verankert, und kennt noch kein ICH-Bewusstsein. Das ist der reine SEIN-Zustand und für das Kind ein ganz normaler Zustand. Ein Kind nimmt noch DIREKT über das SELBST wahr.

Entstehen der ICH-Vorstellung (Ego):

Dann kommt die Erziehung - die Beeinflussung vom Umfeld. Das Kind baut mit Legosteinen ein schönes Haus, und die Mutter sagt: Das hast DU aber schön gemacht. Dadurch entsteht dem Kind zum ersten mal der Gedanke (im Verstand) ICH habe etwas gutes vollbracht. Wenn ICH etwas leiste, bekomme ich eine Anerkennung von meiner Mutter. Das ist der Beginn der ICH-Vorstellung. Dann wird dem Kind beigebracht: Das ist DEIN und das ist MEIN. Somit entsteht dem Kind der Gedanke (die Vorstellung) von BESITZ und Eigentum. Auch wieder eine ICH-Vorstellung. Jetzt geht dem Kind das erste Mal ein Legostein verloren - und schon glaubt das Kind, dass es etwas von sICH verloren hat. Es entsteht ihm Leid und Angst vor Verlust. Dadurch entsteht der Gedanke: ICH habe etwas verloren, und will es wieder haben. Dadurch entsteht BEGEHREN für sICH. Gleiches geschieht mit dem „Legohaus“, das zunächst von der Mutter so bewundert wurde. Plötzlich wird dieses „Legohaus“ gar nicht mehr bewundert - es wird zur SELBSTVERSTÄNDLICHKEIT für die Mutter. Dem Kind entsteht der Gedanke: Mein „Legohaus“ ist nicht mehr gut genug. Dadurch geht mir das Lob der Mutter verloren. Somit strengt sich das Kind an, ein schöneres „Legohaus“ zu bauen, um wieder von der Mutter gelobt zu werden. So entsteht der Kampf und die Anstrengung. Das ist das Ergebnis der ICH-Vorstellung (Kampf, Anstrengung, Angst, Leid), die auf Gewinn oder Verlust beruht. Diese ICH-Vorstellung baut der Mensch im Laufe seines Lebens SELBST auf und wächst bis ins unermessliche. Der Aufbau des Egos (der ICH-Vorstelung) entsteht erst, wenn das Kind NICHT mehr über das Selbst wahr nimmt, sondern über den VERSTAND. Wenn es geistig aus dem Selbst heraus tritt. Dadurch entsteht die Vorstellung: ICH nehme wahr - und ICH entscheide. Das Ego wird geboren.

Das Ego wirkt als Filter:

Diese persönliche ICH-Vorstellung legt sich ZWISCHEN das wahre Selbst und den menschlichen Geist und wirkt als FILTER, der nur noch Informationen in den Verstand vordringen lässt, die diesem Filter entsprechen. Der Mensch „vergisst“ in seinem Geist sein wahres SELBST, und lebt letztendlich nur noch nach seiner ICH-Vorstellung. Das ist der „Durchschnittsmensch“ der unbewusste Mensch - leider die Masse. Wer auch immer sICH für gebildet hält, wer sICH für schön hält, wer sICH für gut hält, wer sICH für reich hält, wer sICH für mächtig hält, wer sICH für berühmt hält - ja selbst wer sICH für Weise hält - all diese unterliegen in Ihrer Vorstellung noch dem FILTER. Der illusorischen und persönlichen ICH-Vorstellung. Diese Menschen können sehr wohl viel Wissen besitzen, aber sie Erkennen und vor allen Dingen VERSTEHEN sie nichts. Denn VERSTÄNDNIS der Dinge kommt immer aus dem wahren SELBST und nie aus dem ICH. Da dieses wahre Selbst aber durch den ICH-Filter verdeckt ist, kann auch kein Verständnis der Dinge aus dem Selbst in den menschlichen Geist dringen. Das sind die BLINDEN im Geiste, und auch die blinden Blindenführer - wie es in der Bibel steht. Dieser ICH-Filter ist pures Ego, und schützt sich selbst dadurch, dass er nichts hindurch lässt (in den Verstand eindringen lässt), was nicht SEINER Vorstellung entspricht. Wer sICH für gebildet hält, wird alles ABLEHNEN, was dieser seiner Vorstellung widerspricht. Wer sICH für schön hält, wird alles ablehnen, was dieser Vorstellung widerspricht. .. usw. Durch diese ABWEHRHALTUNG des Egos, ist dieser Mensch zu geistigem STILLSTAND verurteilt, denn er nimmt keine anderen Informationen in den Geist auf, die seiner Vorstellung widersprechen. Darum wird dieser Zustand auch als TOD bezeichnet. Bibel: Lasset die Toten die Toten begraben (die geistig toten sollen die körperlich toten begraben).

Goethe: Zwei Seelen ach in meiner Brust:

Wir haben also den rein LOGISCHEN Verstand (menschlicher Geist), die persönliche ICH-Vorstellung und das wahrer SELBST. Der Mensch kann NUR über die REINE Logik (ungeachtet von persönlichen Vor- oder Nachteilen) immer zwischen diesen BEIDEN wählen - zwischen EGO und SELBST. Der menschliche Geist, der sich vom ICH befreien will, hängt zunächst ZWISCHEN diesen Beiden, und muss sich dauernd entscheiden, wem er DIENEN oder folgen will. Dem Eigennutz (für sICH) oder der Intuition aus dem Selbst. Diese Probleme hat erst ein geistig Strebender, dessen Geist schon die Fähigkeit besitzt, sich von der Überlagerung des puren EGO zu distanzieren. Der noch unbewusste, hält sein ICH für sein SELBST. Darum führt dieser Trip der falschen „Selbstverwirklichung“ all zu oft in eine extreme ICHverherrlichung, welche den Filter nur noch DICHTER macht, und dem puren EIGENUTZ dient. Um das wahre Selbst zu verwirklichen, muss man es zunächst einmal KENNEN lernen, (Zitat: Selbsterkenntnis ist der erste Weg zur Besserung) bevor man es verwirklichen kann. Doch um dieses Selbst kennen zu lernen, muss man sich vom Ego (in seinem Geiste - Verstand) distanzieren. Wenn man sich aber vom Ego distanziert, erkennt man das wahre Selbst, und der Zwiespalt - wem soll ich Dienen - entsteht. Ersichtlich daraus ist, dass ein unbewusster Mensch diese Probleme noch nicht hat. Er folgt ganz einfach seinem Ego, weil er gar nichts anderes kennt. Daraus ergibt sich, dass nur geistig strebende Menschen Probleme bekommen, da sie einmal hier (ins Ego) und ein mal dort (ins Selbst) abrutschen - was dann dieses abwechslungsreiche Leben der geistig strebenden Menschen bewirkt. Im Gegensatz zu den unbewussten, die ein eintöniges Leben führen.

Das Überwinden des Ego´s:

Wir haben Oben gesagt, dass die Wahrnehmung zunächst in das wahre Selbst dringt. Nur dieses Selbst erkennt die WAHRHEIT wie sie ist. Alles, was an Informationen durch den ICH-Filter in den Verstand geht, ist verfälschte Wahrheit, und daher eine Illusion. Darum sprechen wir auch von einer Subjektiven Meinung der Menschen. Objektiv nimmt nur das wahre Selbst wahr. Doch dadurch ist auch zu verstehen, warum der Mensch intuitiv etwas erkennt oder versteht, auch wenn es dem Verstand widersprüchlich erscheint. Alle geistig hochstehende Schriften, oder Bücher und Filme (auch Musik, Bilder und Skulpturen - eben alle Kunstwerke), in denen die WAHRHEIT enthalten ist, werden vom SELBST auch als WAHR erkannt. Nur so ist zu verstehen, dass sich Schriften, Filme oder Musik, über Jahrhunderte und Jahrtausende erhalten, obwohl sie vom Verstand (menschlicher Geist) noch gar nicht VERSTANDEN werden. Das Selbst „sagt“ uns intuitiv - das ist Wahrheit - und so fühlen wir uns zu diesen Dingen hingezogen, obwohl vom Verstand noch nicht verstanden. Die Bibel ist das am wenigsten verstandene Buch, und trotzdem ist sie am weitesten verbreitet. Dieses beruht NUR auf der enthaltenen Wahrheit, die intuitiv von unserem Selbst erkannt wird. (wie andere Schriften auch - Buddhismus, Hinduismus, Taoismus, Upanischaden, usw.). Alles, was diese höchste Wahrheit enthält, wirkt außerhalb von Zeit und Raum. Unser wahres Selbst IST diese Wahrheit, die über den menschlichen Geist erkannt werden kann und zu VERSTEHEN ist. Dazu dient das Leben, und die Bewusstwerdung des Geistes IN der Materie. Doch um die volle Erkenntnis vom wahren Selbst in den menschlichen Geist zu bekommen, muss der FILTER (das Ego - die Vorstellung vom persönlichen ICH) vernichtet werden. Das ist das Mindern und abermals Mindern (weniger für mICH - sICH nicht erhaben und groß fühlen) - wie es Lao-Tse empfiehlt, oder wie in der Bibel steht: Der GERINGSTE unter Euch wird der Größte im Himmel sein. Mit Gering ist eben KEINE ICH-Überheblichkeit gemeint, sondern die PERSON als das was sie ist - geringer als ein Sandkorn in der Wüste - zu sehen. Damit aus der ICH-Überheblichkeit eine gesunde SELBST-Achtung werden kann. Dann wird dieser Mensch wieder zum KINDE - wie es in der Bibel empfohlen wird (BEVOR man in den Himmel kommt). Dieser Mensch kennt kein Besitz - obwohl er besitzt. Er kennt kein Verlust - obwohl er verliert. Er erwartet von keinem etwas, und keiner kann von Ihm etwas erwarten. Ihm gehört nichts mehr, aber er gehört auch keinem mehr. Unbeeinflussbar ist er durch irdische Ereignisse oder Umstände. Dieser lebt in seinem wahren SELBST, und nimmt wieder alles aus seinem Selbst WAHR. Doch nicht unbewusst wie es das Kind es noch tat, sondern voll BEWUSST - weil er jetzt alles aus seinem Selbst VERSTEHT. Dieser Zustand wird im Buddhismus als das Erlöschen bezeichnet. Denn was erlischt, das ist das EGO. In der Bibel wird das mit dem Tod des Jesus am Kreuz symbolisiert. Danach wird von Geistiger EINHEITLICHUNG gesprochen. Was hier zur Einheit findet, ist menschlicher Geist und universeller Geist (Verstand und Selbst) im Körper im EINKLANG. Dieses wird in der Bibel mit der Auferstehung des Christus symbolisiert. Auf diese Art findet die Befreiung und die Erlösung statt. Eine andere Erlösung gibt es nicht. Der Verstand ist ein NUTZUNGSORGAN - wie das Auge, das Ohr, der Mund, die Nase. Er dient als Informationsinput und als VERARBEITUNGSWERKZEUG der Informationen zu Erkenntnis und Verständnis bringt. Doch verarbeiten kannst NUR Du Selbst – aus Deinem Selbst. Wenn Du die Informationen, welche durch den ICH-Filter in Deinen Verstand dringe für WAHR nimmst, dann unterliegst Du als Selbst dem ICH. Es geht also nicht darum NICHT zu denken, sondern ganz im Gegenteil, es geht darum aus dem SELBST zu denken – SELBST zu denken. Der Unbewusste lässt sich denken (wird gedacht) durch Sinneswahrnehmung (aus Lebenssituationen) und der persönlichen ICH-Vorstellung (FILTER durch Erfahrungswerte gebildet). Unser wahres Selbst erkennt immer die WAHRHEIT. Wer diese Wahrheit verfälscht und für sICH umgestaltet, ist die persönliche ICH-Vorstellung, unser Ego. Darum –

Je weniger ICH, um so mehr WAHRHEIT dringt in den Verstand.

Erkenntnis im menschlichen Geiste ist nur MEHR Licht aus dem wahren Selbst. Mehr Licht in den Verstand kann aber nur dann kommen, wenn der FILTER abgebaut wird. Darum wird eine ICH-Persönlichkeit (EGO – pur) nie zu einer höheren Erkenntnis kommen.

Purer Egoismus verhindert Erkenntnis - das Licht im Geist.

©Demetrius Degen


Für Menschen die mehr wissen und verstehen wollen, die ihren Geist beherrschen, und ihr Bewusstsein erweitern wollen, für diese sind meine Bücher geschrieben.
Der WEG zur Vollendung wird in diesen Büchern deutlich beschrieben, und wer dann noch Hilfe auf seinem individuellen Weg braucht, erhält diese gerne per E-Mail.