Wissen vom Leben:

Vorurteile sind in unserer Gesellschaft an der Tagesordnung und ich schließe mich dabei nicht aus, denn trotz bemühen um eine objektive Meinung ertappe ich mich immer wieder dabei. Sind es nicht meine „Unzulänglichkeiten“, die mich solche Schlüsse ziehen lassen ?

Jeder Mensch ist individuell so dürfte man eigentlich nicht von sICH auf Andere schließen, und doch tut man es. In den Upanischaden steht: Am eigenen Selbst misst man das Selbst. Der Einfachheit halber, drücke ich es einmal in Zahlen aus: Wenn Du die 50 bist (als Seinzustand), dann wirst Du alles achten, was über der 50 ist, und alles verachten was unterhalb der 50 ist. Ein Doktor, wird meistens nur einen Doktor ACHTEN - die Anderen schätzt er niedriger ein - die Professoren höher. Ein Direktor wird nur einen Direktor achten - die Anderen schätzt er niedriger ein. Ein Reicher wird nur Reiche achten, die Anderen schätzt er niedriger ein. Soweit nur mal im Groben gezeigt. Wenn man SICH für gut hält, wird man alle „verachten“, die nicht so gut sind. Wenn man SICH für schlau hält, wird man alle „verachten“, die weniger schlau sind. Der Maßstab richtet sich also immer nach der EIGENEN SELBSTEINSCHÄTZUNG. Diese Selbsteinschätzung kann natürlich objektiv betrachtet auch falsch sein, spielt aber bei der Bemessung keine Rolle. Einer (Tierschützer), der den Fröschen über die Straße hilft, hält sich für GUT. Und wenn ich das für übertrieben halte, wird er mich „verachten“. Wir müssen eben lernen und erkennen - VERSTEHEN, dass diese ganzen AUFFASSUNGEN nur ein Ergebnis von unterschiedlichen Eindrücken, Erfahrungswerten und Sinneswahrnehmungen sind. In vielen vorangegangenen Leben, und in diesem Leben gesammelt.

Der Mensch ist Summe seiner ERFAHRUNGSWERTE.

Um wieder auf den Wassertropfen zu kommen: Wir sind alle Wassertropfen, der Unterschied ist nur die Temperatur. Vom gefrorenen Zustand tauen wir langsam auf, erwärmen uns, werden immer heißer, bis wir verdampfen. Entsprechend dieser Temperatur (Bewusstseinsstufen) ist unsere Auffassung und unser Verständnis. Ein Eisklumpen, wird nicht das verstehen, was ein kalter Tropfen versteht, und ein kalter Tropfen wird nicht das verstehen, was ein heißer Tropfen versteht. Doch jeder für sich, hält SEIN Verständnis und seine Auffassung für das absolut RICHTIGE.

Die Menschen sind in Ihrer Auffassung GEFANGEN.

Ein VORurteil, wird schon getroffen (wie der Name sagt), beVOR man den Anderen überhaupt kennt. Also nicht weiß, ob er reich oder arm, gebildet oder ungebildet ist. Auf Grund von Aussagen, oder auf Grund von Aussehen. Darum kann ein Vorurteil nur von AUSSERLICHKEITEN abhängig sein. Wozu in erster Linie das Aussehen, gleich danach die Kleidung und etwas später - wenn ersichtlich das Auto (Aushängeschild für Reichtum - Berufsstand) zählt. Eine Beurteilung nach diesen Kriterien ist natürlich mit die Schlechteste, da ihr jegliche ernsthafte Grundlage fehlt. Doch heutzutage leider an der „Tagesordnung“. Diese Kriterien wirken bei vielen Menschen wie ein Sieb.

1. Sieb = Aussehen 2. Sieb = Kleidung 3. Sieb = Auto

Wer zumindest den ersten beiden Sieben NICHT entspricht, kommt erst gar nicht zu einem Gespräch mit der Person, welche nach diesen Kriterien Misst. Daher werden diese Art von Menschen, sicherlich auch KEINEN geistig hoch stehenden Menschen kennen lernen, denn diese beachten (oder entsprechen) die Kriterien der Äußerlichkeiten überhaupt nicht.

©Demetrius Degen


Für Menschen die mehr wissen und verstehen wollen, die ihren Geist beherrschen, und ihr Bewusstsein erweitern wollen, für diese sind meine Bücher geschrieben.
Der WEG zur Vollendung wird in diesen Büchern deutlich beschrieben, und wer dann noch Hilfe auf seinem individuellen Weg braucht, erhält diese gerne per E-Mail.