Wissen vom Leben:

Ist dieser Satz aus der Bibel: „im Schweiße deines Angesichtes, sollt ihr euer Brot verdienen „ so gemeint, dass die schwere Aufgabe das Ego loszulassen bewältigt werden muss ? Oder ist dieser Satz wörtlich zu nehmen?

Das ist schon wörtlich zu nehmen. Denke an das Beispiel Filmvorführung. Du gehst ins Kino, siehst den Film (Zuschauer) das ist Vergnügen. Doch wenn DU DICH mit dem Filmschauspieler identifizierst, bist Du KEIN Zuschauer mehr, sondern DU Handelst. (und die Handlung im Film, ist dann kein Vergnügen mehr - da kann viel geschehen). Der Fall aus dem Paradies ist nun bildlich gesprochen, vom Zuschauer zum Akteur zu werden. Jetzt GLAUBEN wir (unsere AUFFASSUNG), dass wir (ICH) handeln. Wir glauben also die PERSON im Film zu sein. Darum müssen wir dann auch kämpfen. So lange wir in unserer Vorstellung an diesem persönlichen ICH festhalten, sind wir Ursache und Wirkung unterworfen (also der Filmhandlung, und der Rolle, die wir in diesem Film spielen) und somit leiden wir. Was für WAHR gehalten wird, und wonach der Wille steht, das kommt aber nach dem Gesetz in der materiellen Welt zum ENTSTEHEN. Bibel: Wahrlich, wenn ihr daran glaubt und keinen Zweifel hegt, so wird es geschehen. Ein Glaube ohne Zweifel, ist eine Überzeugung, und eine Überzeu-gung, ist etwas, das für WAHR gehalten wird. So lange der Mensch in seinem Geiste noch sICH als Person in dem Film Vorstellt und sICH (sein ICH) damit identifiziert (für WAHR hält), freut und leidet er mit dem Schicksal der Person im Film – weil er nicht mehr weiß (vergessen hat), dass er eigentlich Zuschauer (göttlicher Geist) ist. Die Person IM Film (materielles Leben), kann seine Rolle durch die ICHÜberzeugung verändern. Doch bleibt er dadurch doch immer noch im Geiste GEFANGEN in der Rolle als Person im Film. (Mensch auf Erden). Erst wenn die Person den Film (sein Schicksal) annimmt, und nicht mehr auf Ereignisse der Handlung reagiert – nichts mehr für sICH verändern will, BEFREIT sich die geistige Vorstellung von der kleinen ICH-Person und übernimmt die Vorstellung vom universellen Geist (als Zuschauer). Der Geist, der aus der Einheit (Paradies) gefallen ist, und sICH mit dem Körper und der Person als sein ICH identifiziert, der LEIDET als PERSON im materiellen Leben (Darsteller im Film). Der muss im Schweiße seines Angesichtes sein Brot verdienen. Der Geist, der sich von dieser kleinen persönlichen ICH-Vorstellung BEFREIT hat, der leidet nicht mehr. Für den läuft das Leben wie ein Film ab, und er SPIELT seine Rolle in dem Film, aber identifiziert sich NICHT als Darsteller, sondern als ZUSCHAUER. Er weiß immer – mit diesem SPIEL habe ich (mein wahres Wesen (Selbst) nichts zu tun.

©Demetrius Degen


Für Menschen die mehr wissen und verstehen wollen, die ihren Geist beherrschen, und ihr Bewusstsein erweitern wollen, für diese sind meine Bücher geschrieben.
Der WEG zur Vollendung wird in diesen Büchern deutlich beschrieben, und wer dann noch Hilfe auf seinem individuellen Weg braucht, erhält diese gerne per E-Mail.